Vortrag: Archäologische Schätze der vietnamesischen Kaiserzeit ab dem 10. Jahrhundert

Vortragender: Dr. Stefan Leenen, LWL-Museum für Archäologie, Herne

Der Eintritt ist frei.

Dr. Stefan Leenen gibt Einblick in Archäologie der vietnamesischen Kaiserzeit

Herne (lwl). Kein Land in Südostasien hat in den letzten Jahrzehnten so viele Ausgrabungen durchgeführt, so viele Museen gebaut wie Vietnam. Was macht das Land für Archäologen so spannend und welche kulturellen Schätze liegen dort verborgen? Projektleiter Dr. Stefan Leenen hat sich im Rahmen der Sonderausstellung „Schätze der Archäologie Vietnams“ im Herner Museum für Archäologie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) mit dem Thema befasst. Am Montag (23.02.) gibt er um 19 Uhr mit seinem Vortrag einen Einblick in die „Archäologie der vietnamesischen Kaiserzeit ab dem 10. Jahrhundert“. Der Eintritt ist frei.

 

Mit der Unabhängigkeit von China im 10. Jahrhundert festigt sich das Reich „Dai Viet“ im heutigen Norden Vietnams. Seine Herrscher hinterließen prachtvolle Palastanlagen, die heute zum Teil nur noch archäologisch erforscht werden können. Unterdessen erstreckten sich in Mittel- und Südvietnam entlang der Küste die Reiche der Cham. Diese wurden erst nach und nach vom Norden aus erobert. Auch hier hat die moderne Archäologie viel zum Verständnis der Kultur beitragen können. Bedeutende Fundorte wie der Kaiserpalast „Thang Long“ in Hanoi oder die Tempelstadt „My Son“ sind Schwerpunkte der Sonderausstellung „Schätze der Archäologie Vietnams” im LWL-Museum für Archäologie in Herne. Ihnen geht Leenen in seinem Vortrag „Archäologie der vietnamesischen Kaiserzeit ab dem 10. Jahrhundert“ auf den Grund.

 

Dr. Stefan Leenen ist seit 2011 wissenschaftlicher Referent im LWL-Museum für Archäologie und Projektleiter der Sonderausstellung „Schätze der Archäologie Vietnams“, die noch bis zum 26.2. in Herne zu sehen ist. Er studierte Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, Mittelalterliche Geschichte und Denkmalpflege in Bamberg und promovierte über die Isenburgen an der Ruhr. Bereits für die Ausstellung “AufRuhr 1225! Ritter, Burgen und Intrigen” im LWL-Museum für Archäologie hatte er die Projektleitung inne.

 

Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe des Fördervereins LWL-Museum für Archäologie e. V. zu aktuellen Sonderausstellungen, archäologischen Themen, zur Geschichte der Region Westfalen und zu neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen rund um die Archäologie. Der Eintritt ist kostenlos.

Mehr Infos: www.lwl-landesmuseum-herne.de

LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0

 

Pressekontakt:

Dr. Carolin Steimer, Tel.: 0251 591-3504, Frank Tafertshofer, Tel.: 0251 591-235

Veröffentlicht unter